Nachlese: 41. Controllertag | From Slow to Grow

Endlich war es soweit – die Finance & Controlling Community konnte sich wieder vor Ort treffen, um nach 16 Monaten Krise positiv in die Zukunft zu blicken. Unter dem Motto „From Slow to Grow: Mit Controlling restrukturieren und wachsen“ wurde zahlreichen Unternehmen eine Bühne geboten, um Best Practices vorzustellen, Neues kennenzulernen und sich zu vernetzen. Der 41. Österreichische Controllertag fand hybrid statt und versammelte mehr als 200 Teilnehmende.


Mirko Waniczek (EY Management Consulting) wies bereits bei der Eröffnung des Controllertags darauf hin, dass das Jammern keine Controlling-immanente Tugend sei, dass man rasch auf die Umwälzungen der Krise reagiert habe und nun optimistisch in die Zukunft blicken kann.

Die wissenschaftliche Kongressleiterin Isabella Grabner (Institut für Unternehmensführung, WU) lobte Mut, Kreativität und Ausdauer aller Beteiligten rund um die Veranstalter des Controller Instituts, die in diesen volatilen Zeiten eine Vorreiter-Rolle übernahmen und eine der ersten Veranstaltungen nach dem Lockdown vor Ort durchführten.

Highlights des Controlling-Panels DACH 2021

Bereits zur Tradition geworden ist die Vorstellung der neuesten Ergebnisse des Controlling-Panels von Kongressleiter Mirko Waniczek. Das Controlling-Panel wird bereits seit 2008 vom Controller Institut durchgeführt. Zusammengefasst: Das Controlling ist gut durch die Krise gekommen, dabei haben sich die wichtigsten Themen der Controller nicht geändert – im Gegenteil – diese wurden zum Großteil beschleunigt. Flexibilität und Agilität, Eigenschaften, die bereits im Vorjahr von der Community gefordert wurden, konnten dank Corona weitgehend umgesetzt und etabliert werden. Der Weg zum Business Partner ist allerdings immer noch ein langer und Themen wie Kosten, Cash, Cash Flow und Liquidität haben dank COVID-19 neuen Auftrieb. Ein Thema, das sich schon seit einiger Zeit am Horizont abzeichnet, ist Sustainability. Dieser starke Themenfokus scheint gekommen zu sein, um zu bleiben. Und genau um dieses Themenspektrum dreht sich auch das Programm des 41. Controllertags mit den Schwerpunkten Impact, Reshape und Excellence.

Vuka hoch 2 – Mit dem Mindset eines Piloten weiterkommen

Ein langjähriger Wegbegleiter des Controllertags forderte mit seiner Keynote neues Leadership in volatilen Zeiten. Matthias Strolz (Parteigründer und Impact-Unternehmer) sprach über fünf Kompetenzen für gestärkte Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit und das Mindset eines Piloten. „Wir befinden uns in der Krise der Krise und die Welt ist VUKA hoch zwei“, meinte Strolz. „Doch die Krise ist der Normalzustand und wir müssen lernen damit umzugehen, denn die Krise gehört nun zum Leben.“

Transform & Grow – Wachstum durch Integration

Spannende Insights aus der CFO-Perspektive bot der Vortrag von Felix Strohbichler (Palfinger). Der Hidden Champion aus Salzburg vollzog den Weg zur Global Palfinger Organisation. Start war im Jahr 2018 mit einer 10-Punkte-Agenda, die zum Großteil abgeschlossen wurde. Synergien werden nun etwa im Bereich R&D genützt, in einer funktionalen Organisationsstruktur gestalten Spezialisten ihren Bereich, es gibt standardisierte Werkzeuge und Prozesse und, für Strohbichler besonders essenziell: klare Accountability. Auch die COVID-19-Krise hat gezeigt, was durch globale Steuerung möglich ist. Die Unternehmenssteuerung bei Palfinger hat immer den Blick nach vorne gerichtet und für sich folgende Kernelement der Unternehmenssteuerung festgelegt:

  1. Unabhängigkeit und hoher Stellenwert von Finance
  2. Grundlegend neues Steuerungsmodell
  3. Sales & Operations Planning als zentrale Schnittstelle
  4. Integrierte, laufende Vorschau-Rechnungen und jährliches Update der Langfristplanung
  5. Fokus auf relevante non-financial KPIs
  6. Power BI als zentrales Tool für maßgeschneidertes Reporting
  7. Globaler Rollout SAP S/4

Das Beste aus der Praxis und spannende Round-Table-Diskussionen

Im Anschluss an die Key Notes hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, ihren Fokus auf drei unterschiedliche Best-Practice-Foren zu legen: 1) Organizational Impact, 2) Business Reshape oder 3) Controlling Excellence.

Im Forum Organizational Impact berichteten Nikolai Scheurecker (REWE Group), Christian Milster und Michael Paterno (beide BILLA) über die Organisatorische und konzeptionelle Umsetzung eines Insights-Kompetenz-Centers. Insights aus Advanced Analytics steuern nachhaltig die Beschlüsse bei BILLA und führen zu besseren Entscheidungsfindung, auch über crossfunktionale Teams.

steuern nachhaltig. Das und crossfunktionale Teams führen zur besseren Entscheidungsfindung.

Im Forum Business Reshape sprachen Nicole Schuler (EY Deutschland) und Gerald Schickert (Bosch) über Controlling aus dem Shared Service Center – Geht nicht gibt’s nicht! Praktische Umsetzungsbeispiele aus den Unternehmen Bosch und Siemens führten der Controlling-Community die Potenziale des internen Outsourcings vor.

Im Forum Controlling Excellence stand das Thema Die Notwendigkeit der Einführung eines Performance Controllings – Die S-IMMO berichtet im Vordergrund. Wilhelm Bayer (S IMMO) und Alexander Hein (smartPM. Solutions) sprachen über Strategische Investmententscheidungen mittels Szenarioanalysen und die agile und verlässliche Planung für Ad-hoc-Managemententscheidungen.

In zwei parallelen Round Tables ging es zunächst um das Thema Doing well by really doing good? – Nachhaltig(keit) steuern. Hier wurde unter der Moderation von Isabella Grabner zum Thema Nachhaltigkeit diskutiert. Am Podium fanden sich Alexander Koch (Österreichische Post) und Walter Seyser (Mondi) ein. Zentrale Fragestellungen waren: Warum wird Nachhaltigkeit von den Unternehmen gefordert? Wie werden Risiken vermieden und Potenziale genutzt und welche neue Rolle kommt dem Controlling dabei zu?

Im Round Table B diskutierte Mirko Waniczek gemeinsam mit Christian Knill (Knill Energy Holding), Solveig Menard-Galli (Wienerberger) und Eva Schinkinger (Gebauer & Griller Kabelwerke) zum Thema When the going gets tough – was Executives jetzt vom Controlling erwarten. Eine zentrale Erwartung des Managements: Mitdenken und Anschluss zum Business haben. Geschäftsverständnis ist ebenso wichtig für Controller. Im Business Partnering sind die Controller noch nicht dort, wo sie die drei Manager haben wollen.

Party mit Abstand – die Controlling Community feiert

Wer ist besser geeignet, die aktuellen Vorgaben der Bundesregierung zu erfüllen, als ein Saal voller Controlling-Experten? Wie diszipliniert und dennoch für Stimmung sorgend die Controller feiern können stellten sie bei der Controlling Night, der jährlichen Community-Veranstaltung des Controller Instituts, unter Beweis.

Auch heuer wurde der Award „Excellence in Financial Leadership Research“ für die beste Masterthesis des Masterprogramms „Strategy, Innovation und Management Control“ der WU verliehen. Die Vertreter des CFO-Club Austria Gerhard Marterbauer (Deloitte) und Michael Längle (RAG Austria AG) prämierten wieder die drei besten Masterarbeiten. Die heurigen Gewinner: Platz 1: Martin Wiernsberger, Platz 2: Josef Steinkellner und Platz 3: Bianca Tanase.

Der Tag wurde humorig von Anitra Eggler mit dem Thema Work smarter, not harder! beendet, in dem sie nützliche Survival-Tipps für Home- und Office-Krieger und Kriegerinnen gab.

Noch mehr Insights und Best Practices

Tag 2 startete nach einer kurzen Morgenrunde mit Mirko Waniczek und Isabella Grabner nochmal in die drei Themengruppen des Kongresses. Im Themenbereich Organizational Impact berichtete Tobias Wollermann (Otto Group) über die Nachhaltigkeitsziele der Otto Group unter dem Titel The Power of Us – Nachhaltigkeit konzernweit steuern. Im zweiten Vortag zum Thema Agile End-2-End Organisation bei WELSER GROUP FINANCE sprachen (fett weg) Gerald Mitterer (dwarfs and Giants) und Nicolas Longin (Welser Profile) über die neue Organisationsstruktur.

Business Reshape bekam für den Tourismus und die Luftfahrt 2020 eine komplett neue Dimension: Im ersten Vortrag sprach Christoph Rosenschild (Radisson Hotel Group) über Von lokal zu zentral, von fragmentiert zu standardisiert – die „Finance Transformation Journey“ der Radisson Hotel Group. Volatilität war für Fluglinien bereits in den letzten 20 Jahren kein Fremdwort, doch 2020 verlangte nach einem gänzlich neuen Zugang. Im zweiten Input #Restart mit Controlling – Die Rolle des Controllings bei der LH in der Krisenbewältigung sprach Jörg Beißel (Lufthansa) über die vollständige Neuaufstellung des gesamten Finanzbereichs und der neuen Kurzfristigkeit.

Gleich drei Vorträge gab es aus dem Bereich Controlling Excellence. Den Start machten Cory Hrncirik und Juan Stein (beide Microsoft) zum Thema Modern Finance – Enabling the Finance front lines to deliver efficiency. Einen weiteren Einblick in den Lebensmitteleinzelhandel boten Stefan Edelmayer und Michael Mulyk (beide SPAR). Unter dem Titel Data Driven Decision Making @ SPAR berichteten sie über die Data und Analytics Strategie und Machine Learning im Forecast. Heimo Teubenbacher (pmOne), Mats Pramborn & Mario Luef (beide Semperit) informierten über die Digital CFO Agenda – die Semperit-Roadmap.

Never let a crisis go to waste

Die interessante Abschluss-Keynote des 2. Kongresstages lieferte mit CFO Marcus Kuhnert (Merck) der Finanzvorstand eines der weltgrößten Pharmakonzerne und eines Unternehmens, das zu über 70 Prozent in der 13. Generation familiengeführt ist – das restliche Drittel wird am DAX gehandelt. Die Unternehmensbereiche Healthcare, Life Science und Electronics stehen für ein diversifiziertes Portfolio. Zwei wesentliche Themen, die Finance und Controlling in den vergangenen Monaten getrieben haben, sind 1) Währungsmanagement und 2) Liquidität. Kuhnert berichtete darüber, dass Liquidität auf den globalen Märkten knapp wurde, die europäischen Banken hätten sich aus seiner Sicht aber besser geschlagen als die amerikanischen. Sein wichtigstes Learning und seine Empfehlung, was Unternehmen aus der COVID-19-Krise mitnehmen können: Kostenbewusstsein fest in einer agilen Unternehmenskultur zu verankern.

Und so endete der 41. Controllertag mit einem spannenden Einblick in ein DAX-Unternehmen und Mirko Waniczek und Isabella Grabner blieb nicht viel mehr übrig, als sich bei allen Beteiligten, insbesondere unseren Partnern und der Controlling & Finance Community zu bedanken und auf den 42. Controllertag hinzuweisen. Dieser findet am 03. & 04. März 2022 statt. Stay tuned!


Weiterbildungstipps

Certified Controller | Das Controlling-Gütesiegel für Kompetenz und Professionalität | Info und Anmeldung

Certified Business Data Scientist | Wettbewerbsvorteile mit Big Data, Advanced Analytics und Machine Learning | Info und Anmeldung

Certified Digital Leader | Die digitale Transformation aktiv gestalten | Info und Anmeldung

Certified HR-Controller | Human Resources transparent steuern und erfolgreich einsetzen | Info und Anmeldung

Certified Reporting Professional | Steigern Sie die Effektivität und Effizienz Ihres Berichtswesens | Info und Anmeldung


Unsere Gold Partner

 

Unsere Silver Partner

 

Unser Medienpartner

 
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.