Off Balance – Die Rolle des CFOs in Zeiten der Krisen

Nachlese: 6. CFOaktuell Jahrestagung

Bereits zum 6. Mal lud das Controller Institut gemeinsam mit Linde Campus zur CFOaktuell Jahrestagung. Die rahmengebende Jahresveranstaltung zur CFOaktuell – Zeitschrift für Finance & Controlling hat sich in den vergangenen Jahren zum Fixpunkt in den Kalendern der heimischen Finanzführungskräfte etabliert. 200 Entscheider:innen aus dem CFO-Bereich folgten der Einladung.


Transformation trotz Krise(n)

Wie gelingt es den Entscheidungsträger: innen, die wichtige Balance im Management der Unsicherheit zu finden und dabei gleichzeitig Treiber der Transformation im Unternehmen und auch der eigenen Funktion zu sein? Dieser zentralen Fragestellung folgte Rita Niedermayr (Geschäftsführerin | Controller Institut) bei der Begrüßung. Kaum ließen rückläufige Corona-Fallzahlen Optimismus aufkommen, halten der Ukrainekrieg, die Lieferkettenproblematik, die Energiekrise und -preise, die hohe Inflation, der Zinsanstieg, Klimaschutz und vieles mehr die Wirtschaft in Atem und CFOs auf Trab. Was wird nun aus dem Leitmotiv „Green, Smart, Digital“? Werden die Unternehmen angesichts der instabilen und der rezessiven Aussichten in der Lage sein, Nachhaltigkeit und Digitalisierung als Quellen für Wettbewerbsvorteile zu nutzen und werden sie es außerdem schaffen, sich selbst konsequent zu transformieren? Diesen unterschiedlichsten Krisen und deren Bewältigung widmete sich dieses Jahr die CFOaktuell Jahrestagung.

Daneben standen spannende Keynotes und Diskussionen rund um folgende Themen am Programm:

•             Resilienzmanagement: wie Unternehmen widerstandsfähiger werden

•             Das ökonomische Gewissen neu interpretiert – die CFO-Rolle im Wandel

•             ESG & Finance: Integration beider Welten in Prozesse, Rollen, Systeme, Tools

•             Data Governance für ESG & Nachhaltigkeit

•             Mehr Performance durch/für Nachhaltigkeitsreporting

•             Agile und resiliente Lieferketten

•             Business Resilienz durch intelligente Automatisierung von Finanzprozessen

•             Raus aus dem Dauerstress – (neue) Quellen für Resilienz

•             Leadership in Motion: Als Führungskraft in Balance kommen

Das Ende der Erholung?

Das große Fragezeichen der nahen Zukunft: Wie geht es in Europa weiter? Was werden die kommenden Monate bringen? Eine Phase mit schwächerem Wachstum? Die viel gefürchtete Stagflation oder gar eine Rezession? Wie können CFOs dazu beitragen, ihre Unternehmen weiterhin stabil und auf Kurs zu halten? Und wie können sie die Transformation weiter gestalten?

Unter dem Titel Das Ende der Erholung sprach Hanno Lorenz (Denkfabrik Agenda Austria) über dieses spannende und ungewisse Thema. „Niemand kann derzeit seriös einschätzen, wann die Krise vorbei ist. Klar ist, dass sich die Energiepreise erst nach dem Ende des Ukraine-Krieges wieder beruhigen werden. Ob sie wieder auf Vorkrisenniveau sinken werden, ist zu bezweifeln. Schon allein wegen des kostspieligen Umbaus der Energieversorgung („green inflation“), der nun verstärkt vorangetrieben wird.“ Sein persönliches Motto, um durch die Krise zu kommen: „Da halte ich mich an Winston Churchill: Never let a good crisis go to waste.“

Panel-Gespräch: Transformation im Krisenmodus

Im Anschluss an die Keynote diskutierte Rita Niedermayr am Podium dieses Jahr mit Reinhard Czerny (Energie Burgenland AG), Klemens Eiter (Porr AG), Hanno Lorenz (Denkfabrik Agenda Austria), Stefan Uher (EY Österreich), Christina Wilfinger (SAP Österreich) über Transformation trotz Krise(n) – Wie CFOs Wandel gestalten. Auf die Frage, ob die Krisen als Beschleuniger oder Bremse der Transformation des Unternehmens wirken, antwortete Reinhard Czerny mit einer neuen Vision für Energie Burgenland AG. „Nur jene Unternehmen, denen es gelingt, die Krise als Beschleuniger der Transformation zu nützen, werden überleben und gestärkt aus der Krise gehen.“, so Czerny. Christina Willfinger meinte, dass Sie als SAP nun noch intensiver die Kunden auf dem Weg in die Cloud und die Möglichkeiten der digitalen Transformation unterstützen.

Resilienzmanagement – Strategien für Widerstandsfähigkeit

Die Rolle des CFOs neu interpretiert haben in Forum 1 Stefan Leber und Peter Schentler (beide Horváth). Unter dem Gesichtspunkt des CFOs, als kaufmännisches Gewissen des Unternehmens, stellten sie die Frage nach dem Leben in der Dauerkrise – Wie Unternehmen vor dem Hintergrund multipler Störungen resilienter werden. Welche Ansatzpunkte gibt es für die Steuerung von Unternehmen in Krisenzeiten? Was sind die wichtigsten Learnings aus den letzten Jahren, die Mitarbeiter:innen des CFO-Bereichs für die Zukunft mitnehmen können. Im Anschluss an die Keynote wurde Norbert Nettesheim (Andritz AG) auf die Bühne gebeten, um mit den beiden über die Frage „Wie richte ich Prozesse auf die Unsicherheit aus?“ zu diskutieren. Norbert Nettesheim fasste seine Rolle so zusammen: „Der CFO und sein Team müssen die Themen und deren Wirkungen wirtschaftlich bewerten – d.h. in Szenario-Analysen die Chancen und Risiken in Bezug auf Umsatz, Kosten, Ergebnis und Cash darstellen. Nur so schafft man es, ein gleiches Verständnis zu den Auswirkungen der veränderten Rahmenbedingungen zu erzeugen, die Themen entsprechend hoch zu priorisieren und auf die Tagesordnung aller Managementteams zu bringen.“

Digitalisierung im Mittelstand

Österreich ist KMU-Land, das ist keine Neuigkeit. Doch wie funktioniert Digitalisierung im Mittelstand, wenn die Budgets schmäler sind, also bei ATX-Unternehmen? Das zeigte Harald Sinka (backaldrin International) mit der Präsentation des Projekts Einführung einer Konsolidierungs-/Reporting-/Planungs-Lösung als Startpunkt der Digitalisierung. Die Digitalisierung im CFO-Bereich des Backmittel-Konzerns war der erste Schritt in Richtung Umbruch in der Prozesslandschaft. Die Auswirkungen auf die Konzernkultur waren ebenso Thema der Keynote wie die Auswirkungen des aktuell schwierigen Marktumfeldes aus Sicht eines mittelständischen Unternehmens. Im Anschluss an den Vortrag diskutierte Harald Sinka mit Fatmir Taganovic (LucaNet) über das Navigieren in turbulenten Zeiten – Welche Steuerungsmöglichkeiten CFOs bei sich ständig ändernden Anforderungen haben.

Nachhaltige Finanzierungen im Zeitalter der EU-Taxonomie

In Forum 3 sprachen Reiner Bihler (SAP) und Martin Momberg (Deutsche Post DHL Group) über Nachhaltige Finanzierung(en) und die Rolle der EU-Taxonomie – Ist gut gemeint auch gut gemacht?

Dabei wurde die Einführung der EU-Taxonomie und des ESG-Reportings ebenso thematisiert wie die Auswirkungen der EU-Taxonomie-Richtlinie auf die Real- und Finanzwirtschaft. Welche Optionen der Digitalisierung zur Unterstützung bei der Umsetzung haben Unternehmen? Ein Erfahrungsbericht der DHL Group wurde anschaulich präsentiert.

Im Anschluss diskutierten die beiden mit dem Plenum über „Berichten oder steuern?“: Ex-post oder Ex-ante? Wie CFOs die Weichen für eine durchgängige ESG-Steuerung stellen.

Lunch & Talk als interaktives Mittagessen

Ein interaktives Mittags-Talk-Format war einer der Höhepunkte auf der CFOaktuell Jahrestagung. Die Teilnehmer:innen wurden eingeladen, zum moderierten Erfahrungsaustausch an neun Thementischen zu ausgewählten Fragestellungen der aktuellen CFO-Agenda Platz zu nehmen. Dieses neue und innovative Format bot den Teilnehmer:innen die Gelegenheit, sich noch fokussierte zu „ihren“ Themen mit Experten und Peers auszutauschen.

Agile und resiliente Lieferketten

Am Nachmittag ging es mit gleich sechs verschiedenen Foren weiter. Im Forum 4 war der Fokus auf der Supply Chain. Martin Neuhold und Christoph Pressleitner (beide EY) sprachen über den Paradigmenwechsel im Bereich Suppy Chain. Sind klassische KPIs überhaupt noch einsetzbar? Resilienz, Agilität und Nachhaltigkeit sind die zentralen Themenpunkte in der Supply Chain. Auch Circular Economy wird immer mehr zum Thema, ebenso wie regionale Geschäftsmodelle als Grundlage. Welche Auswirkungen hat das auf die KPIs und wie werden regionalisierte zirkuläre Supply Chains gesteuert? Gabriele Schallegger (MM BOARD & PAPER) diskutierte gemeinsam mit den beiden darüber, was Resilienz, Agilität und Nachhaltigkeit in der Supply Chain für die Unternehmenssteuerung bedeuten.

New Work & Digitale Resilienz in Zeiten der Krise

Wie funktioniert New Work eigentlich im Technischen Museum? In Forum 5 konnte man es erfahren. Am Podium wurde diskutiert über: Wie stärken Unternehmen ihre Robustheit, Agilität und Stabilität mittels Digitalisierung? Dazu trafen Thomas Brandmayr (abatec), Elisabeth Hörmann (Technisches Museum Wien), Michael Kalaus und Beatrix Forsthuber (beide KYOCERA Austria) zusammen.

EU-Taxonomie: Umsetzung der neuen Anforderungen

ESG ist seit dem Vorjahr in aller Munde. Mit EU-Taxonomie und der CSRD hat die EU einen straffen Zeitplan am Weg zum New Green Deal vorgelegt. In Forum 6 präsentierten Ewald Aschauer (WU Wien) und Katharina Schönauer (KPMG), welche Herausforderungen in der Umsetzung der neuen Nachhaltigkeitsberichterstattungsstandards auf die Unternehmen zukommen. Zentrale Fragestellungen waren: Welche Akteure und Abteilungen sind bei der Erstellung der Nachhaltigkeitsberichte einzubinden? Wann sollte mit der Umsetzung begonnen werden und welche zeitlichen Aspekte sind zu beachten? Welche Schritte sind für eine Berichterstattung zu setzen und worauf ist hierbei besonders zu achten?
Zur anschließenden Diskussion wurden zwei Anwenderinnen aufs Podium gebeten: Ulrike Middelhoff (AGRANA) und Cornelia Walch (ÖBB-Holding) diskutierten über Welche Lösungsansätze gibt es, um die Herausforderungen in der Umsetzung der Nachhaltigkeitsberichterstattungsstandards zu meistern?

Rethink Leadership

Barbara Riedenbauer (Mindfulness in Organisations) erzählte in Forum 7, wie Selbstführung in Krisenzeiten funktionieren kann. Positives Mindset und New Leadership waren nur zwei der Schlagwörter. Über das Thema Leadership und Führung in Krisenzeiten diskutierte Clemens Nachbauer (Controller Institut) mit Barbar Riedenbauer und Manuela Fürst (NEVEON).

Ausgabenmanagement in Krisenzeiten

Wie plant der Finanzbereich auch in unsicheren Zeiten vorausschauend? Unter dieser zentralen Fragestellung fand das Forum 8 statt. Während das Thema Spesen zu Corona-Hochzeiten weitestgehend still stand, bewegt sich jetzt wieder etwas in diesem Bereich. Thomas Inhelder sprach über die Automatisierung des Ausgabenmanagements. Peter Grausgruber (Bitpanda), Jonathan Schmidt, Thomas Inhelder (beide Yokoy) und Caroline Pranzl (BAWAG) diskutierten mit dem Plenum in Anschluss darüber.

ESG-Integration im CFO-Bereich

Green Controlling gibt es eigentlich schon recht lange. Die erste Studie dazu wurde vom deutschen ICV (Internationaler Controller Verein) bereits 2010 durchgeführt. Richtig Antrieb ist in dieses Thema allerdings auch durch die EU-Taxonomie gekommen. In Forum 9 wurde über Die Rolle des CFOs in der Sustainability-Transformation eine Keynote von Harald Lakatha (pmOne) und Peter Sattler (Horváth) gehalten. Anja Krusel (Borealis Group) wurde danach zur Diskussion mit den beiden Herren rund um das Thema Green Controlling – Welche Rolle spielt das Office of Finance in der Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie? gebeten.

Wieviel Bälle halten Sie in der Luft?

Den Abschluss des Tages bot Clemens Nachbauer (Controller Institut) mit seinem Vortrag Leadership in Motion – Wie Sie als Führungskraft in dynamische Balance kommen. Das Überraschungshighlight: Mario Filzi zeigte den Teilnehmer:innen wie schnell sie es schaffen, mehrere Bälle gleichzeitig jonglieren zu können. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Damit ging eine spannende sechste Runde der CFOaktuell Jahrestagung zu Ende. Wir danken allen Teilnehmer:innen, Partner:innen und Sponsor:innen für ihr Mitwirken.


Gold Partner

 

Silver Partner

 
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.