Über Probleme und Lösungen für Ihre Liquiditätssicherung

Bleiben Sie flüssig. Rechnungen schreiben, Verbindlichkeiten begleichen, nebenbei die Bankkonten im Blick halten. Wer sich auf das Mindeste beschränkt, kann in der aktuellen Krise viel verlieren. Schlimmstenfalls steuert man auf eine Zahlungsunfähigkeit oder sogar Insolvenzverschleppung zu.


Der Blick auf die großen wie auf die kleinen Herausforderungen des Cash- und Liquiditätsmanagements lohnt sich daher. Und wenn Ihnen die Probleme bekannt vorkommen, werden Sie erstaunt sein, wie einfach Controlling-Software Ihre Zahlungsflüsse mit intelligenten Analysewerkzeugen in den Griff bekommt.

Problem 1: Verluste durch Mikro-Management in Excel

In der Buchhaltung erfreut Excel sich großer Beliebtheit: Ein- und Ausgänge fließen in Listen ein. Summenfelder, Programmierungen und Verknüpfungen zwischen den Blättern, Feldern und Dateien bilden Zusammenhänge ab. Entsprechende Strukturen zählen in vielen Finanz- und Controlling-Abteilungen zum Standard.

So weit, so gut. Doch ein professionelles Cash-Management würde mit Excel als Werkzeug zu einem ineffizienten Mikro-Management führen. Jede einzelne Rechnungen nicht zu früh, sondern genau zu dem Zeitpunkt zu begleichen, an dem noch Skonto abgezogen werden kann, erzeugt in Excel-Strukturen hohen Aufwand. Die erzielten Einsparungen rechtfertigen dies kaum.

Anders, wenn Controlling-Software und intelligente Analytics zum Einsatz kommen: Werden alle skontierbaren Rechnungen automatisiert zum passenden Zeitpunkt zur Zahlung empfohlen, erzielen Sie bei minimalem personellen Aufwand in Summe eine nennenswerte Kostensenkung.

Gleiches gilt, wenn Sie mehrere Geschäftskonten haben. Controlling-Lösungen überwachen die Kontostände sowie die voraussichtlichen Ein- und Ausgänge. Sie erhalten automatisch eine Handlungsempfehlung, bevor Sie ein Konto überziehen, während ein anderes Guthaben aufweist.

Problem 2: Nebliger Blick auf Ihre Debitoren

In unsicheren Zeiten fahren viele Unternehmen „auf Sicht“. Die kurzfristige Liquidität wird zur wegweisenden Kennzahl. Man will wissen, welche Kunden frühzeitig zahlen, ob sie Skonto abziehen oder wer gesetzte Zahlungsziele regelmäßig überschreitet. Doch aus Excel sind entsprechende Profile kaum abzuleiten.

Intelligente Analytics im Liquiditätsmanagement lernen Ihre Debitoren schnell kennen. Für den Ausblick auf Ihre kurzfristige Liquidität berücksichtigen entsprechende Lösungen nicht nur die von Ihnen vorgegebenen Zahlungsziele, sondern auch die Zahlungsgewohnheiten Ihrer Debitoren.

Problem 3: Ein grober Überblick reicht … nicht.

Bleiben wir beim Thema „Liquiditätsbewertung“: Wenn die Summe Ihrer offenen Posten den Betrag auf Ihren Konten übersteigt, haben Sie den Zeitpunkt zum Handeln verpasst. Ein grober Überblick, mag in guten Zeiten reichen. Doch wenn es eng wird, sollten Sie einige Wochen im Voraus wissen, was Sie erwartet.

Controlling-Software rechnet Ihre Liquiditätsentwicklung anhand der verfügbaren Daten hoch. So lässt sich vorhersehen, ob Sie nur eine Finanzierungslücke überbrücken müssen oder ob sich eine Insolvenz anbahnt. Sie erhalten nicht nur einen soliden Ausblick, sondern auch entscheidenden Handlungsspielraum. Den können Sie mit Unterstützung von Analytics wirkungsvoll nutzen – oder bei händischen Auswertungen auf Problem 4 und 5 stoßen.

Problem 4: (In)effizientes Mahnwesen.

Wer eine lange Liste offener Rechnungen führt, hat viele Möglichkeiten, sein Konto zu füllen. Doch will man Kunden anmahnen, die erst einen oder zwei Tage im Verzug sind? Und lohnt die Mühe sich überhaupt, wenn der Rechnungsbetrag gerade mal 17,50 Euro beträgt?

Es erfordert viel Zeit, offene Posten aufzurufen und Mahnungen zu schreiben. Kleine Beträge werden deshalb leicht vernachlässigt, denn Verantwortliche organisieren ihr Mahnwesen so, dass der Aufwand gering bleibt – auch wenn dadurch Zahlungen länger als erforderlich ausbleiben.

Das muss nicht sein, denn mit intelligenten Analysen und Automatismen könnten die entsprechenden Abteilungen sich Außenstände nach Rechnungshöhe und nach Überschreitung des Zahlungsziels anzeigen lassen – und damit Zeit gewinnen. Auch ist ein schneller Wechsel zur Ansicht nach Debitoren möglich. Stellt sich dann heraus, dass die Rechnung über 17,50 Euro nur eine von vielen ist, die bei einem Debitor aussteht, lohnt sich die Mahnung vielleicht doch.

Problem 5: Verstrichene Fristen. Verpasste Zeitpunkte.

Benötigen Sie eine Finanzierungshilfe, gilt: Je schneller und transparenter Sie Auskunft über Ihre Finanzen geben und realistische Prognosen abliefern, desto größer das Vertrauen von Kreditgebern. Wer in Excel nicht nur ein, sondern mehrere Szenarien durchzuspielen versucht, braucht lange und legt am Ende wahrscheinlich ein Zahlenwerk mit dem einen oder anderen Fehler zu viel vor. Eine übersichtliche Darstellung und schnell nachvollziehbare Zahlen dagegen ebnen und beschleunigen Ihren Weg zu benötigten Geldern.

Ist eine Insolvenz nicht zu vermeiden, entscheidet der Zeitpunkt der Insolvenzanmeldung, ob man sich mit einer verschleppten Insolvenz strafbar gemacht hat. Um in einem Insolvenzverfahren Strafzahlungen abzuwenden, benötigen Sie eine hieb- und stichfeste Dokumentation der Zahlungsflüsse.

Controlling Software liefert in sehr kurzer Zeit belastbare Daten. Kreditgeber erhalten damit die wirtschaftliche Grundlage einer positiven Fortführungsprognose; Insolvenzverwalter den entscheidenden Beleg über die Ursachen und Absehbarkeit der Zahlungsunfähigkeit.

Fazit: Vom groben Überblick zu intelligenten Empfehlungen

Wie handlungsfähig sind Sie, wenn es um Ihre Zahlungsfähigkeit geht? Schöpfen Sie Ihre Möglichkeiten, finanzielle Löcher zu stopfen, bereits vollständig aus? Sehen Sie Engpässe frühzeitig voraus?

Für das Cash- und Liquiditätsmanagement liefert Controlling Software Kennzahlen, die sehr klare Entscheidungen und Maßnahmen vorgeben. Lösungen wie Corporate Planner Cash stellen diese so transparent dar, dass Aufsichtsrat oder Geldgeber jeden Wert zu seinem Ursprung verfolgen können. Die Software ermittelt zudem Probleme und Handlungsbedarf. Für jeden Fall erhalten Sie automatisiert konkrete Empfehlungen, wie Sie Ihre Liquidität sichern und Ihre finanziellen Mittel optimal einsetzen.

Wo große Mengen an Daten und die Komplexität der Zusammenhänge den Durchblick verstellen, schaffen Controlling-Lösungen mit Analytics-Werkzeugen Transparenz. Die Geschwindigkeit und Belastbarkeit Ihrer Daten aus einem intelligent automatisierten Cash- und Liquiditätsmanagement öffnen Ihnen die Türen, die sich mit dem Verstreichen von zu viel Zeit oder mit der Vorlage fehlerhafter Daten verschlossen hätten.

Tipp:

Aufgrund der Corona-Krise stellt Corporate Planning aktuell Software für das Cash- und Liquiditätsmanagement gratis zur Verfügung. Details finden Sie hier.

www.solidaritaet-im-mittelstand.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.