Nachlese: Digitales Jahrestreffen der Faculty 2021

Wie gewohnt lud das Controller Institut seine Trainerinnen und Trainer zum gemeinsamen Jahresauftakt ein – dieses Mal natürlich im digitalen Setting. Rita Niedermayr (Geschäftsführerin | Österreichisches Controller-Institut) begrüßte die rund 80 Teilnehmer unter dem Motto WE SHAPE THE FUTURE TOGETHER.


Im Jänner ist es immer an der Zeit, unseren Trainerinnen und Trainern Danke für ihre zahlreichen Einsatztage im Zeichen der Weiterbildung zu sagen und die Faculty Awards zu verleihen. Wie auch schon in den vergangenen Jahren organisierte das Controller Institut daher das Faculty Event. Allerdings nicht wie gewohnt im Präsenzmodus und einem Glaserl Wein im Anschluss, sondern als digitale, kurzweilige Zoom-Veranstaltung – denn das Jahr 2020 hat viel verändert. „Die Spielregeln haben sich geändert“, sagte Rita Niedermayr zu Beginn ihres Vortrags, der spannende Einblicke in die aktuellen internen Entwicklungen gab. „Corona hat eingeschlagen wie eine Bombe. Wir befinden uns nun auf einer neuen Reise, mit der wir so nicht gerechnet hätten.“ Aber Gefahren machen auch immer neue Chancen möglich: „Wir sind rasch aktiv geworden, haben rechtzeitig mit der Digitalisierung unserer Formate begonnen und konnten so sehr viel lernen.“ Sie schloss ihren Input mit den Worten: „Zusammen sorgen wir für Bewegung und Weiterentwicklung – we shape the future together.“

Ein Hirn, zwei Ziele

Ein wichtiges Thema für viele Trainer in diesem Jahr sind die gewandelten Herausforderungen im digitalen Setting. Welche das sind, und wie Vortragende besser mit schwierigen Situationen umgehen könnten, verdeutlichte Christine Hoffmann (Didaktik-Expertin, Coach & Arbeitspsychologin) in ihrer Keynote „PsychoLOGISCHE Didaktik: Erfolgsstrategien für herausfordernde Seminarsituationen“. Zunächst schilderte sie den interessierten Zuhörern, dass trotz einer vergleichsweise langen Evolutionsgeschichte das menschliche Gehirn immer noch darauf auslegt ist, in erster Linie das Überleben zu sichern und dabei so viel Engie wie möglich zu sparen. Um dann eben nicht in den manchmal auftretenden unangenehmen Situationen während einer Lehrveranstaltung in bekannte Muster zu verfallen (Schablonen- oder Stereotypiedenken), hatte die Expertin zahlreiche Tipps in petto:

  1. Don’t panic – bleiben Sie ruhig.
  2. Verschaffen Sie sich Zeit und bewerten Sie die Situation selektiv authentisch.
  3. Bedanken Sie sich bei offener Kritik für die Ehrlichkeit oder den Mut.
  4. Interpretieren Sie alle Botschaften bewusst und achten Sie dabei auf Empathie und Verständnis.
  5. Holen Sie den Störenfried emotional ab: Verstehen heißt nicht einverstanden sein.
  6. Machen Sie sich bewusst: Alle Wünsche können nicht erfüllt werden.
  7. Teilen Sie das Verantwortungsgefühl und vermitteln Sie ein WIR-Gefühl
  8. Humor: Liebevolles Karikieren des Weltbildes des Gegenübers nimmt die Spannung.

Im Anschluss an Christine Hoffmanns Vortrag wurden schließlich die Faculty Awards der besten Trainerinnen und Trainer in den vier Kategorien bis 1 Einsatztag, 1–3 Einsatztage, ab 4 Einsatztage und Inhouse Trainings vergeben. Ein wie immer gut gelaunter Clemens Nachbauer (Leitung Programm-Management | Controller Institut) präsentierte die Verleihung. Und obwohl er nichts von Seepocken versteht, wie er zugab, konnten sich er und viele weitere Trainer über eine Auszeichnung freuen. Wir gratulieren natürlich allen Trainern herzlich und sind stolz auf die zahlreichen guten Ergebnisse. Besonders groß ist jedoch die Vorfreude auf das nächste Faculty-Treffen, „dann hoffentlich wieder persönlich.“


Downloads

Das sind die Gewinner:

Präsentation von Christine Hoffmann:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.