Die Rolle von HR im Wandel

Mal wird HR für tot erklärt und mal als strategischer Business Partner hervorgehoben. Doch was ist die gegenwärtige organisationale Rolle von HR im internationalen Kontext und was sind zukünftige Anforderungen an HR-Spezialisten in einem sich veränderten Unternehmensumfeld?


HR befindet sich derzeit an einem Scheideweg: Einerseits stellen gesamtgesellschaftliche Entwicklungen wie der demographische Wandel und Fachkräftemangel Personalabteilungen bei der Suche nach geeigneten Talenten vor große Herausforderungen. Andererseits verändern sich durch die Digitalisierung und technologischen Möglichkeiten Aufgaben, Prozesse und Verantwortlichkeiten.

In einem Gemeinschaftsprojekt zwischen HRForecast und der ESCP Europe Berlin sind wir der Frage nachgegangen, wie sich HR-Abteilungen weltweit den gegenwärtigen Herausforderungen stellen und welche nationalen Unterschiede sich erkennen lassen. Hierfür haben wir über 140.000 HR-spezifische Stellenanzeigen aus verschiedenen HR-Bereichen, z.B. Recruiting, Payroll, HR Business Partner, Personalsachbearbeiter, Personalentwickler, sowie bizarre Jobs wie HR-Rockstar, HR-Guru, Overlord, Demigod, HR-Marketing-Ninja, Innovation Wizard, HR Brand Evangelist aus 18 Fokusländern ausgewertet sowie mehrere Experteninterviews geführt, um Trends abzuleiten und vorangetriebene Anpassungsprozesse zu identifizieren. Unsere Intention war nicht nur Veränderungsprozesse im HR-Bereich aufzuzeigen, sondern auch Unternehmen in einem immer komplexeren Marktumfeld zu unterstützen.

Wir wissen zu jeder Zeit, wer und wo auf der Welt, welche Leute sucht, und so erhalten wir eine Übersicht darüber, welche Skills in welchen Positionen, an welchen Standorten, von welchen Unternehmen gesucht werden.

Abbildung 1: Bewertung der Zukunftsbereitschaft | Quelle: Eigene Berechnungen

Abbildung 1: Bewertung der Zukunftsbereitschaft | Quelle: Eigene Berechnungen

HR im Zentrum des digitalen Wandels

HR Departments sind für die Organisationskultur (mit-)verantwortlich, die in Zeiten von schnelllebigen und volatilen Marktentwicklungen, digitalen Innovationen und fortschreitendem Fachkräftemangel durch lebenslanges Lernen geprägt sein muss. Voraussetzung dafür sind individualisierte Weiter- und Umbildungskonzepte, mit denen identifizierte Fähigkeitslücken der Mitarbeiter konsequent marginalisiert werden können. Darüber hinaus muss HR für eine effektive Symbiose zwischen Belegschaft und Robotik sorgen, indem der Faktor Mensch im Zentrum steht, und Maschinen und künstliche Intelligenz komplementär zu Mitarbeitern eingesetzt werden, anstatt sie zu ersetzen. Also, die Implementierung von technologischen Erneuerungen im Bereich der prädiktiven Analytik, Robotik oder Virtual Reality muss von einem Wandel der Organisationskultur begleitet werden, um Widerstände abzubauen und eine effektive und reibungslose Symbiose zwischen Mitarbeitern und IT-Systemen herzustellen.

Ist HR bereit für die Transformation?

Die erheblichen Unterschiede zwischen den Fokusländern bestehen darin, digitale Kompetenzen in die Unternehmen einfließen zu lassen. Maßgeblich für eine digitale Organisationskultur sind IT-Skills, um Technologien zu implementieren und steuern, sowie um digitale Strategien und Gesamtkonzepte zu erstellen. Der internationale Vergleich zeigt, dass die Nachfrage nach HR und IT-Fähigkeiten im betrachteten Zeitraum um 1,6 und 1,3 Prozentpunkte gestiegen ist. Daraus kann abgeleitet werden, dass digitale Trends und Herausforderungen in einigen Ländern stärker antizipiert werden und sich entsprechend in der Rekrutierung neuer Mitarbeiter niederschlagen, was laut unseren Ergebnissen in erster Linie auf HR Departments in den Niederlanden und den USA zutrifft. Deutschland (das vierte von unten) scheint diesen Anforderungen (noch) nicht entsprechen zu können, und die notwendigen Veränderungsprozesse werden nicht im hinreichenden Maße angestoßen. Darüber hinaus sank die Nachfrage nach den traditionellen Soft Skills wie Verhandlungsgeschick oder Führungsfähigkeiten, während andere Bereiche wie Empathie, Teamwork oder Coaching an Wichtigkeit zunahmen.

Abbildung 2: Wachstum der Qualifikationsnachfrage in verschiedenen Kompetenzzentren |Quelle: Eigene Berechnungen

Abbildung 2: Wachstum der Qualifikationsnachfrage in verschiedenen Kompetenzzentren |Quelle: Eigene Berechnungen

Der digitale Wandel vollzieht sich unaufhörlich, und HR-Abteilungen rund um die Welt sollten dies als Chance und Verantwortung sehen, Unternehmen bei der strukturellen, strategischen und ethischen Ausgestaltung der digitalen Transformation als wichtiger Partner zu unterstützen sowie Entscheidungsprozesse evidenzbasierter auszurichten, um die eigene Rolle zu festigen und strategisch auszurichten. Die Personalabteilung sollte die Gelegenheit nutzen, strategisch proaktiv zu sein und mit Big Data besser, schneller und transparenter zu agieren, um einen deutlichen Mehrwert für das Unternehmen zu liefern.


Die Ergebnisse wurden der eigenen Website entnommen:
https://future-insights.com/
www.hrforecast.de


Weiterbildungstipp

Personalcontrolling | Human Resources transparent steuern und erfolgreich einsetzen
Wann? Start ab 14. September 2020 | Wo? Seminarhotel & Palais Strudlhof, 1090 Wien, Eingang: Strudlhofgasse 10 | Info und Anmeldung

3. HR-Forum | Jahresforum für Personalcontrolling und HR-Management
Wann? 27. Mai 2020 | Wo? The Stage im Tech Gate Vienna | Info und Anmeldung 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.